hausgemachte falafel

Heute teile ich mein liebstes Falafel-Rezept mit Euch! Ich lebe schon sehr lange vegetarisch und habe wirklich viele Rezepte für Falafel ausprobiert und dieses hier ist für mein Empfinden das Beste. Es ist simpel und schnell gemacht. Das Ergebnis sind knusprige und fluffige Falafel-Bällchen. Der Teig lässt sich sehr gut formen und zerfällt beim frittieren bzw. anbraten nicht.

Die Falafeln sind nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund, vor allem für Vegetarier und Veganer. Durch ihren hohen Anteil an Proteinen, Eisen und Calcium sind sie regelrechtes Power Food. 

Wir mögen die Falafel besonders gerne ganz klassisch im Pita Brot zusammen mit etwas rohem Rotkraut, frischem Pflücksalat, Tomate und einer Sauce aus Joghurt mit Tahini und etwas Zitrone.

Falafel im Pita

HAUSGEMACHTE FALAFEL

Zutaten für 2 Personen:

1 großes Glas Kichererbsen (Abtropfgewicht 400g)
1 Hand voll Petersilie
1 Hand voll frischer Blattkoriander
2 Zehen Knoblauch
1 halbe rote Zwiebel oder eine Schalotte
1 kleine Chili
2 Esslöffel Kichererbsenmehl
2-3 Esslöffel Weizenmehl (wer auf Gluten verzichtet, kann problemlos entsprechend mehr Kichererbsenmehl verwenden)
2 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Backpulver
1 Tl Meersalz
Saft einer halben Zitrone
Pfeffer
Speiseöl zum Frittieren

Als erstes die Kichererbsen durch ein Sieb schütten und unter fließendem Wasser abwaschen und abtropfen lassen. Den Knoblauch, die Chili und die Zwiebel fein hacken und zusammen mit den Kichererbsen, den Kräutern und Gewürzen in einen Zerhäxler oder Blender geben. Solange mixen bis eine teigige Masse entsteht. Wahrscheinlich müsst ihr die Zutaten auf mehrere Mal mixen und die Masse an den Seiten des Blenders immer wieder nach unten schaben. 

Die fertige Masse in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Mehl, dem Kichererbsenmehl und dem Backpulver verkneten. Sobald eine glatte Masse entstanden ist, das ganze auf ein großes Stück Frischhaltefolie legen und den Teig mit Hilfe dieser zu einer Rolle formen, ähnlich wie bei Keksteigen oder Serviettenknödeln. Die Teigrolle für eine gute Stunde in das Gefrierfach legen. Wer Zeit hat, kann den Teig auch am Vortag vorbereiten und die Rolle solange in den Kühlschrank legen. 

Eine Pfanne mit Speiseöl erhitzen, hierbei nicht geizen, denn Falafeln werden frittiert. Wer etwas Fett einsparen möchte, kann die Bällchen aber auch problemlos in weniger Fett anbraten.

Circa 1,5 cm dicke Scheiben von der Rolle schneiden, diese leicht rund formen und in das heiße Fett geben. Sobald die Falafeln eine schöne braune Farbe haben und leicht aufgegangen sind, sind sie fertig! 

Guten Appetit!